down-icon

Naturlatexmatratzen

Aus orthopädischer Sicht soll eine gute Naturlatexmatratze sich Ihrer Körperform beim Liegen anpassen, und zwar am besten in jeder Lage. Dadurch wird gewährleistet, dass Ihre Wirbelsäule in ihrer natürlichen Form gelagert wird, und zwar druckfrei. Druckfreiheit bedeutet hier, dass dann die Bandscheiben als bewegliche Glieder zwischen den knöchernen Wirbelkörpern sich nachts regenerieren können. Die relative Druckfreiheit führt dann zusätzlich zur Entspannung der Rückenmuskulatur. Gleichzeitig soll der Körper aber so durch die Matratze gestützt werden, dass Schlafbewegungen nicht behindert werden, denn diese sind physiologisch wichtig für die Durchblutung und den Aufbau der Rückenmuskulatur.

dormiente Naturlatexmatratzen enthalten im Gegensatz zu Federkernmatratzen keine metallischen Teile. Diese Tatsache führt zu einer elektrobiologischen Neutralität, die im Zeitalter von Elektrosmog und Strahlenbelastung einen wertvollen Beitrag zu einem gesunden und erholsamen Schlaf leistet.

QUL100% Naturlatexkern

Zertifizierung des QUL 2011
Gewährleistet eine ganz besondere Eigenschaft: es ist äußerst punktelastisch und passt sich daher Ihrer Körperform genau an.